E-Mail an Büschel Robert:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

16.03.2017 Donnerstag DLRG zieht traurige Bilanz

(c) DLRG

Erstmals seit zehn Jahren wieder über 500 Menschen in Deutschland ertrunken

Berlin/Bad Nenndorf: Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind im vergangenen Jahr in Deutschland mindestens 537 Menschen ertrunken. Gegenüber dem Jahr 2015 stieg die Zahl der Opfer um 49. Bereits im Jahr zuvor war ein Anstieg der Toten durch Ertrinken um 96 oder 24,5 Prozent festzustellen. Dies sei der höchste Stand seit zehn Jahren. Diese Zahlen gab der Vizepräsident der DLRG, Achim Haag, in Berlin bekannt. Zurückzuführen sei der negative Trend auf den vielerorts relativ schönen Sommer. Laut DLRG-Statistik ertranken allein 220 Menschen in den Sommermonaten Juni bis August. Besonders die hohe Zahl der ertrunkenen Flüchtlinge (64) bereitet der DLRG erhebliche Sorgen, die Zahl hat sich gegenüber der aus 2015 (27) mehr als verdoppelt.

Den gesamten Wortlaut finden Sie auf der Webseite des Bundesverbandes.

Die Pressemitteilung des Landesverbandes Brandenburg, die auf die regionalen Aspekte eingeht, finden Sie hier:

Pressemitteilung des LV Brandenburg zur Ertinkungsstatisik 2016

Ansprechpartner der DLRG LV Brandenburg:
Lars Rebel
Leiter der Verbandskommunikation/Öffenlichkeitsarbeit
Tel.:    0177/407 1975
eMail: oeka@brandenburg.dlrg.de

Kategorie(n)
Verein

Von: Büschel Robert

zurück zur News-Übersicht